1. Mannschaft bringt verdient 3 Punkte mit, 2. Mannschaft rafft sich in der 2. Halbzeit auf

1. Mannschaft bringt verdient 3 Punkte mit, 2. Mannschaft rafft sich in der 2. Halbzeit auf

SV Hoßkirch - SV Hohentengen II 6:3 (6:1). - Tore: 1:0 Christoph Haag (2.), 2:0 Patrick Schorsten (18.), 2:1 Fabian Gräter (23./FE), 3:1 Patrick Schorsten (25.), 4:1 Christoph Haag (28.), 5:1 Daniel Brauchle (34.), 6:1 Michael Rimmele (41.), 6:2 Peter Löffler (57.), 6:3 Peter Löffler (72.) - Z.:50. - Die 2. Mannschaft wusste, was auf sie zukommt. Nicht umsonst steht der SV Hoßkirch an der Spitze der Tabelle. Sie setzten von Beginn an auf Offensive und schnürten uns ein. Die logische Folge waren frühe Tore zum 2:0 Zwischenstand. Fabian Gräter konnte mit einem Elfmeter verkürzen. Wir spielten aber weiter schwach und so schraubte Hoßkirch das Ergebnis bis zur Pause auf 6:1. Wir wollten uns nicht kampflos ergeben und steigerten uns in der 2. Hälfte. Es reichte dann auch noch, durch zwei schöne Treffer von Peter Löffler, zum 6:3 Endstand. Das Ergebnis geht auch in dieser Höhe in Ordnung und wir müssen neidlos anerkennen, dass sich Hoßkirch, vor allem in der 1. Hälfte, als Spitzenmannschaft der KLB 3 präsentierte.

 

SV Uttenweiler – SV Hohentengen 1:2 (1:0). - Tore: 1:0 Michael Wiest (15.), 1:1, 1:2 Fabian Beckert (80./86.). - Zuschauer: 100. - Die Heimserie des SVU ist gerissen. Nach einem schwachen und unkonzentrierten Auftritt der Heimelf haben sich die kämpferischen Gäste vor allem aufgrund einer starken zweiten Halbzeit den Auswärtssieg verdient. Den Führungstreffer des SVU erzielte Michael Wiest nach Querpass von Marc Vogel. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte hatte die Heimelf zwei drei klare Chancen zu erhöhen. In der 30. Minute verhinderte der Pfosten das zweite Tor von Michael Wiest. Nach dem Seitenwechsel wurden die Gäste immer stärker, während sich in Uttenweilers Spiel Fehlpässe und leichtfertige Ballverluste einschlichen. Einzig den starken Paraden von SVU-Keeper Philipp Keckeisen war es zu verdanken, dass die Gäste nicht früher ausglichen. Doch in der 80. Minute war der verdiente Ausgleichstreffer nicht mehr zu verhindern. Fabian Beckert reagierte bei einem Abpraller am schnellsten und staubte ab. Mit seinem zweiten Treffer in der 86. Minute besiegelte Beckert den insgesamt nicht unverdienten Auswärtssieg.

 
Um einen Kommentar schreiben zu können musst du dich einloggen. Hier Einloggern